Twin Stream ICU


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/12/d735749997/htdocs/ifm-medical/wp-content/themes/heinen-und-loewenstein/inc/function-post-thumbnail-caption.php on line 56

TwinStream™ ICU

Die lungenprotektive Beatmung in der Intensivmedizin für akut kranke Patienten

TwinStream™ ICU bietet Oxygenierung und Ventilation mit bisher unerreichter Effizienz und Sicherheit.

Als einziges System am Markt bietet er die pulsatile BiLevel Ventilation (Infobox).

Dieses innovative Beatmungsverfahren ermöglicht die Applikation einer biphasischen, zeitgesteuerten, druckkontrollierten, flowvariablen Beatmung mit oder ohne einem pulsatil überlagerten Anteil (siehe Prospekt für nähere Informationen)

Das ermöglicht optimalen Gasaustausch, optimale Atemgaskonditionierung und die optimale Übertragung der Amplitude in die Lunge. Dies stellt einen wesentlichen Vorteil gegenüber konventionellen Beatmungssystemen dar.

TwinStream™ ICU

Bietet die derzeit beste Beatmungsmethode für Patienten mit:

– akutem Lungenversagen (ARDS)

– Pneumonie (ALI – VILI)

– schwerem Thoraxtrauma im Rahmen eines Polytraumas

Beatmungsstrategie für die Kinderintensivmedizin

TwinStream™ ICU ermöglicht effiziente Beatmung für jedes thorako-pulmo-abdominelle System,

unabhängig vom Reifungszustand der Lunge. Im Vergleich zu anderen Beatmungsverfahren

erfolgt die Rekrutierung nicht belüfteter Areale der Lunge bei geringerer Kompromittierung der Hämodynamik.

Optimal für junge Patienten mit:

– primärem oder sekundärem akuten Lungenversagen

– Thoraxtrauma

Vorteile:

Rekrutierung nicht belüfteter Alveolen

Zunahme der funktionellen Residualkapazität

Niedrigere Beatmungsdrücke

Verminderter transpulmonaler Druck

Effektiverer Gasaustausch im Vergleich zur konventionellen Beatmung

Vermeidung aller Formen von Atelektasen sowie des intraalveolären Ödems

Verbesserter Gasaustausch bei niedrigerem Beatmungsmitteldruck

Stabile Hämodynamik auch ohne Änderung des Flüssigkeitsmanagements

Reduktion der Scherkräfte, dadurch geringere Entwicklung von pulmonalen

und systemischen inflammatorischen Mediatoren (Pathomechanismen)

Suffiziente Sekretmobilisierung

Einfache Gerätevorbereitung

Einfache Bedienung